Paroles de vignerons - Vinparleur - Winzer talk

#RASTEAU - DER RIESE AUS DEM SÜDEN #RHÔNE #WEIN

28. Januar 2015, von Sebastian Nickel

„Ein CRU von großzügigem Geist“, das sagt RASTEAU über RASTEAU. Zumindest seit 2010, dem Geburtsjahr dieses 8. CRU des südlichen Rhône-Tals („CRU“ ist die höchste Einstufung einer AOC in der Rhône), bis dahin Côtes du Rhône Villages. In RASTEAU herrscht die Rebsorte GRENACHE (unterstützt von SYRAH und MOURVÈDRE, aber auch einige „kleine Helfer“ wie CARIGNAN, COUNOISE und vielen anderen), und legt den Grundstein für üppige, trockene Rotweine, sowie verführerische und faszinierende natürliche Süßweine.

Rasteau

Nördlich des Flusses Ouvèze, zwischen 120 und 360 Meter über dem Meeresspiegel gelegen, bietet der Bereich RASTEAU eine große Vielfalt an Böden. Von den höchsten bis zu den tiefsten Lagen trifft man Mergel, Sand und Safres (ein spezieller, sandiger Bodentyp) sowie eiszeitliche Kieselterrassen. Ein schönes Terroir, nach Süden und zur Sonne ausgerichtet und vom kühlen Mistralwind temperiert.

Was ich an „RASTEAU-WEINEN“ mag? Ihre KRAFT. Das ist das Erste, was mir in den Sinn kommt. Ein ambivalentes Wort, denn oft, aber nicht notwendigerweise, mit „reich an Alkohol“ übersetzt. Denn auch wenn die meisten der Weine der Appellation perfekt zu den kühleren Jahreszeiten Herbst und Winter passen, gehören auch „Mineralität“ und „Frische“ durchaus zum Verkostungsvokabular von RASTEAU.

Wenn ich also von KRAFT rede, meine ich eher die allgemeine Präsenz der Weine, sowohl in der Nase, als auch am Gaumen: Rund und voll auf der Zunge, manchmal mit beeindruckender Taninstruktur, zusammen mit einem oft intensiven Bouquet aus schwarzem Obst und Kräutern in der Jugend, eher würzig, mit kompotierten Früchten und Tabak nach ein paar Jahren des Reifens.

Sicher ist, dass RASTEAU auf rund 950 Hektar Rebfläche Weine von starkem und original-mediterranen Charakter produziert, die über die Jahre einen festen Platz in meinem Keller gefunden haben...

Rasteau Domaine Santa Duc

RASTEAU „LES BLOVAC“ VON DOMAINE SANTA DUC
TERROIR : Alte Reben, die in der südliche orientierten Hanglage „Les Blovac“ wachsen. Steinige Lehm- und Sand-Böden.
REBSORTEN : Grenache 70 %, Syrah 15 %, Mourvèdre 15 %.
VINIFIKATION : Die Trauben werden entrappt, lange maischegärung bei kontrollierter Temperatur, sanfte Extraktion von Farbe und Tanninen.
AUSBAU : Auf der Feinhefem im Beton- und Holztank.



Eine Nachricht, ein Kommentar?
  • Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Wer sind Sie?


Champagne Paul Lebrun


Pierre Cros


Le Clos l’Abbé


Champagne J.Vignier


Parler vin avec les mains


Santa Duc


Château du Cèdre





   

Agenda

Chargement de l'Agenda...

| Impressum | Aktivitäten verfolgen RSS