Paroles de vignerons - Vinparleur - Winzer talk

Aus der Trinkbar... Wir können die UNGELIEBTEN nicht länger ignorieren!

10. Juni 2015, von Sebastian Nickel

Les Mal Aimés Pierre Cros

Dieser „vollständig von Hand“ hergestellte Wein existiert seit 14 Jahren. Die Weinberge, aus denen er hergestellt wird, bringen knappe 400 Jahre zusammen. Zu Beginn dieses Jahrtausends galt seine Zusammensetzung fast als Ketzerei, wie die (kurze) Geschichte seines Vorgängers zeigt: Ein AOC MINERVOIS aus dem Jahrgang 1999 hergestellt ausschliesslich aus PICPOUL NOIR. Der Verkauf dieses Produkts wurde offiziell verboten und zwar wegen der Rebsorte aus der er hergestellt wurde. Und das obwohl PICPOUL NOIR als offizielle Rebsorte im MINERVOIS und in einigen anderen prestigeträchtigen Appellationen, wie CHÂTEAUNEUF-DU-PAPE zugelassen ist. Das Verbot entpuppte sich letzten Endes vielleicht aber sogar als Glücksfall, weil es PIERRE dazu anspornte in seiner Überzeugung noch einen Schritt weiter zu gehen und diesen vollständig aus (damals fast) verbotenen, unbeliebten und ungeliebten Rebsorten hergestellten Wein zu kreieren (PICPOUL NOIR, ARAMON, ALICANTE & CARIGNAN).

Heute sind einige dieser Rebsorten fast vollständig von der Landkarte verschwunden (nur CARIGNAN spielt noch einen bedeutende Rolle). Sie wurden teilweise durch andere Sorten ersetzt, sogenannte « Aufwertende Rebsorten". Aus heutiger Sicht scheint diese Agrarpolitik der vergangenen Jahrzehnte zu einer Verringerung der Vielfalt in französischen Weinbergen geführt zu haben und in der Folge auch zu einem gewissen Verlust der Vielfalt im Weingeschmack. Nur 10 Rebsorten decken heute 70% der Rebflächen in Frankreich ab, während insgesamt nur rund 40 Sorten wirtschaftlich eine Rolle spielen. (Quelle)

Auf VINPARLEUR halten wir uns an eine sehr einfache Politik: Wir lieben alle Rebsorten, ohne Ausnahme! Und je mehr Rebsorten es gibt, desto besser finden wir das! Um diejenigen, die immer noch im Zweifel sind, zu überzeugen, lesen Sie hier unsere Eindrücke von PIERRE CROS cuvée LES MAL AIMÉS (die Ungeliebten) aus dem Jahrgang 2012:

Klare Granatfarbe mit leichter Trübung aufgrund der Abfüllung ohne Filtration. Dieser Vin de France (vormals Vin de Table) besticht durch sein intensives und abwechslungsreiches Bouquet aus roten und schwarzen Früchten, vor allem durch den üppigen fruchtig-pflanzlichen Charakter von schwarzen Johannisbeeren und einer Handvoll schwarzer Oliven. Der vor zwei Jahren abgefüllte Wein öffnet sich innerhalb weniger Minuten im Glas und bereichert sein Bouquet um einige angenehme Aromen von Gebäck und ein wenig Kakao. Im Mund ist er eher leicht und sanft mit wunderbar erfrischender Säure. Wenig taninreich, jedoch mit schöner seidiger Struktur und leichtem Biss, der Länge und Charakter gibt. Jetzt trinken oder im Keller für weitere 2-3 Jahre reifen lassen.

PFLANZLICHE BEILAGE Auberginen Lasagne, ohne zu zögern!

FLEISCHLICHE BEILAGE Sie haben die Qual der Wahl: Gegrillte Lammkoteletts, Blutwurst, Schweinerostbraten, Rohschinken, Wildschweinpastete, Coq au Vin ...

Picpoul noir Pierre Cros

PS: ZAHLEN FÜR NEUGIERIGE:
ARAMON: 150 230 Hektar Rebfläche im Jahr 1958 - 9084 Hektar im Jahr 2004.
CARIGNAN: Er bedeckte 43% der Weinberge des Languedoc-Roussillon im Jahr 1979, gegenüber 13,5% im Jahr 2010.
PICPOUL NOIR: 1990 schätzte man den Restbestand noch auf einige 200 Hektar.

Fügt man zu den vorher genannten Rebsorten die Zahlen von CINSAULT NOIR, TERRET und GRENACHE BLANC, ALICANTE BOUCHET und MACABEU hinzu, so addiert sich für diese traditionellen mediterranen Rebsorten ein Rückgang von rund 260000 Hektar zwischen 1979 und 2010 ...
(Quelle)



Eine Nachricht, ein Kommentar?
  • Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Wer sind Sie?


Le Clos l’Abbé


Champagne J.Vignier


Pierre Cros


Santa Duc


Château du Cèdre


Parler vin avec les mains


Champagne Paul Lebrun





   

Agenda

Chargement de l'Agenda...

| Impressum | Aktivitäten verfolgen RSS