Paroles de vignerons - Vinparleur - Winzer talk

#Chardonnay - Die heilige Rebe - Unsere Rebsorte des Monats

17. Juli 2015, von Sebastian Nickel

Die Wiege des Chardonnays ist Burgund. Das weiß jeder. Es gibt sogar eine Stadt im Mâconnais, die den gleichen Namen trägt, und seine historische Geburtsstätte sein könnte. Eine andere Geschichte sagt jedoch, dass diese weltweit verehrte Rebsorte in Wirklichkeit aus dem Zentrum der christlichen Welt stammt: Jerusalem! Wahrscheinlich von den Kreuzrittern nach Frankreich importiert, ist der Ursprung ihres Namens eher hebräisch als burgundisch. Die französische Aussprache der hebräischen Worte „Sha’har adonay“ oder „charree ad’onay », was nicht weniger bedeutet als « das Tor Gottes“ soll demnach zum Namen „Chardonnay“ geführt haben. Klingt logisch…

Wenn wir heute das Tor Gottes mittels Chardonnay durchschreiten möchten, schauen wir im Allgemeinen in Richtung Puligny-Montrachet im Burgund, oder nach den „Grand Cru“ Dörfern der Côte des Blancs in der Champagne. Die Chardonnay-Traube scheint aber besonders anpassungsfähig zu sein, und versteht es, alle grossen Terroirs der Welt in den Adelsstand zu erheben. Heute findet man gute, große oder fantastische Weine aus dieser Rebsorte in der ganzen Welt: Von Limoux bis nach Maipo in Chile, über Tasmanien, dem Kap der Guten Hoffnung, dem Napa Valley in Kalifornien und auch in einigen vielversprechenden Weinbergen Deutschlands. Diese erstaunliche, aus einer Kreuzung zwischen Pinot noir und der weißen Rebsorte Gouais hergestellte Rebsorte, erstreckt sich heute weltweit über 200.000 Hektar Rebland.

DER GESCHMACK VON CHARDONNAY
Chardonnay ist zu allem fähig! Er kann schlichte Weine herstellen, ohne dabei seine Würde zu verlieren, und es ist eine großartige Rebsorte um den Charakter eines Terroirs zu offenbaren. Daher ist Chardonnay auch ein wesentlicher Bestandteil einiger, der größten Weine dieser Welt. Genetisch ist er mit einer sehr guten Säure ausgestattet, aber die Rundheit und Weichheit seines Geschmacks findet auch viel Anerkennung. In Bezug auf die Aromen, vermerken viele Verkoster oft frisches Obst (Banane, schwarze Johannisbeere, Birne), Zitrusfrüchte (Zitrone, Orangenblüte), Gewürze (Vanille, Zimt) und Blumen (Akazie, Honig Gold Lilie), sowie frische Butter.

PS: Gouais wurde wahrscheinlich von den HUNNEN nach Westeuropa eingeführt. Ihre Kreuzung mit Pinot noir hat übrigens eine weitere, typisch burgundische Rebsorte hervorgebracht: Aligoté.



Eine Nachricht, ein Kommentar?
  • Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Wer sind Sie?


Pierre Cros


Parler vin avec les mains


Le Clos l’Abbé


Château du Cèdre


Champagne Paul Lebrun


Santa Duc


Champagne J.Vignier





   

Agenda

Chargement de l'Agenda...

| Impressum | Aktivitäten verfolgen RSS