Paroles de vignerons - Vinparleur - Winzer talk

Muskat – kleine Traube, großer Geschmack!

31. August 2011, von Sebastian Nickel, Domaine de l’Arjolle

Ursprünglich aus Griechenland stammend, hat die Rebsorte Muscat Petits Grains seid der Antike den gesamten Mittelmeerraum erobert. Die zarte und delikate Pflanze wird zu den „aromatischen“ Rebsorten gezählt, zu denen auch Gewürztraminer und Riesling zählen. Die Muskat-Traube gehört tatsächlich zu den wenigen Rebsorten, die ihr aromatisches Potential schon in der Frucht und nicht erst im Wein zeigen. Aufgrund ihres verführerischen Bouquets, wird Muskat heute in den Rebgärten der gesamten Welt angebaut, von Deutschland bis Süd-Afrika, von Brasilien bis Italien, sowie natürlich auch in Frankreich, wo die Traube besonders im Elsass und im Languedoc eine wichtige Rolle spielt

Lyre de l'Arjolle

Für den Winzer macht es großen Spaß Muskat-Trauben zu verarbeiten. Die frühreifen, kompakten, bernsteinfarbenen Trauben ermöglichen die Herstellung sehr unterschiedlicher Weinesüß mit Kraft und Tiefgang oder trocken mit knackiger Frucht oder als edelsüße Spätlese, sämig und komplex.

Auf der Arjolle nimmt der Muscat Petits Grains eine wichtige Rolle ein. Ende August bei früh-morgendlicher Frische geerntet, gehören die Muskat-Trauben zu den ersten Früchten, die in den Gärkeller kommen. Auf verschiedene Arten verarbeitet, ermöglicht die Traube die Herstellung so unterschiedlicher Weine wie der leicht süße Allégria (35 g Restzucker und nur 10% Vol. Alkohol) und der knackig-mineralische Muscat sec de l’Arjolle. Dass Muskat auch eine exzellente Rebsorten zur Herstellung von Cuvée-Weinen ist, zeigt unser Équinoxe, in dem sich die Traube mit Viognier und Sauvignon harmonisch vereint.

Aber die Muskat-Traube steht auf der Arjolle nicht nur am Anfang der Ernte, sondern sie läutet auch ihr Ende, wenn wir im Oktober die überreifen, fast trockenen Beeren für unsere Edelsüße Lyre ernten

Vendanges au Domaine de l'Arjolle

Der dickflüssige, goldene Most führt anschließend eine langsame Gärung und einen lange Reifung im Eichenfass durch, bei der die knackigen, jugendlichen Aromen von Apfel und Birne nach und nach den typischen Muskat-Aromen von Rosinen, Feigen oder auch Koriander weichen

Rendez-vous während der Ernte auf der Domaine de l’Arjolle, um die ersten Duftnoten des neuen Jahrgangs zu schnuppern !



form pet message commentaire
  • Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Wer sind Sie?


Pierre Cros


Arjolle


Parler vin avec les mains


Château du Cèdre


Santa Duc


Champagne Paul Lebrun


Champagne Vignier Soreau





   

Agenda

Chargement de l'Agenda...

| Impressum | Aktivitäten verfolgen RSS